AktuellDo 07.06. – 19 Uhr – „Fußball von Links selbstgemacht – Die Roten Sterne

Der Rote Stern Nordost Berlin und der Rote Stern Leipzig treffen sich auf dem Podium um über Sport und Politik in der Praxis zu diskutieren. Start ist am Donnerstag den 07.06. um 19 Uhr im Haus der Fussballkulturen (Cantianstraße 25, auf dem Jahn-Sportstadion-Gelände). Die Veranstaltung ist Teil einer Reihe „Fußball, Fans und das übrige Drumherum“ der Hellen Panke:

„Im Jahr 1999 gründeten Fußballverrückte aus der linken Subkultur von Leipzig-Connewitz den Verein Roter Stern Leipzig e. V. Schnell ging es nicht nur sportlich voran, entsprach der Anspruch, Sport und politischen Ausdruck zu verbinden, doch einem weit verbreiteten Bedürfnis im Leipziger Südosten. Doch nicht nur in Leipzig gibt es Rote Sterne Kicker. Im Jahr 2005 wurde in einer Kneipe in Prenzlauer Berg auch der Rote Stern Nordost Berlin gegründet. Warum eigentlich überhaupt einen Roten Stern gründen und nicht dem örtlichen Sportverein beitreten? Was verbindet die beiden Roten Sterne als Vereine jenseits vom Namen? Gibt es auch Unterschiede in der Herangehensweise, der Organisation und der Vereinspraxis? Kann überhaupt gemeinsames Sporttreiben »links sein«? Das diskutieren je mit ein/e Vertreter/in von Roter Stern Leipzig sowie von Roter Stern Berlin Nordost.
• Moderation: Hanna Steinfeld
• Die Veranstaltung ist organisiert in Kooperation mit dem Fan-Projekt Berlin.“

Wir würden uns sehr freuen auch Mitglieder, Freunde und Freundinnen des Roten Stern Nordosts anzutreffen, die die Veranstaltung durch inhaltliche Beiträge begleiten. Schließlich macht doch gerade die Pluralität unserer Vorstellungen den Verein auch aus.

Weitere Termine der Veranstaltungsreihe zu dem Themen Ökonomie des Profisports; Stadion als politischer Raum; Fußball, Krieg und Nationalismus und den Ultras als Jugendbewegung, findet ihr hier.